It’s my life and it‘s now or never

Freitag, 10.03.17

Freitag feierten wir schon wieder einen Geburtstag. Richtig cool, dass hier immer jemand einen Kuchen besorgt und wir ein Liedchen singen, sobald ein Mitstudent Jahr älter wird. Diesmal war Mostofa aus Bangladesch das Geburtstagskind.

Danach nahmen wir ein Taxi zu Ikea. Ja, das schwedische Möbelhaus ist auch in China ein Renner. Meine arabischen Freunde wollten eigentlich nur wegen des Essens hin und auch ich freute mich ziemlich über meine Köttbullar. Wir waren spät dran, darum war nicht mehr viel los. An Samstagen und Sonntagen scheint es voller zu sein und viele Chinesen nutzen die Sofas oder Betten, um sich ein Schläfchen zu gönnen.

Danach tranken wir uns noch einen Cocktail in der Flavorlounge. Einer dunkel eingerichteten Bar in Jiafangbei – hier scheinen sich am Wochenende alle Langnasen Chongqing’s zu treffen. Nirgendwo sonst in der Stadt habe ich bisher so viele Ausländer auf einem Fleck gesehen. Gute Cocktails zu erschwinglichen Preisen und den ganzen Abend chilliger Jazz gefallen auch mir.

Samstag, 11.03.17

Am Samstag sind Omar und ich zu Walmart gefahren, um dann bei Yingge und Datou den Kochlöffel zu schwingen. Wir zauberten eine Fischmenü: einen ganzen Fisch, arabischen Thunfisch, Lachs und Ofenkartoffeln.

Yingge & Datou

Sonntag, 12.03.17

Oma hatte Geburtstag und wir haben geskypt. Das war sehr schön. Alles Gute nochmal Oma! 🙂

Außerdem habe ich am Samstag eine kleine Wanderung mit Omar gemacht. Wir sind in der Nähe unsere Uni los und dann über den Berg zu einer anderen Uni (工上大学) gelaufen. Auf halbem Weg haben wir Pause gemacht, gekochte Eier und gedämpfte Brötchen gegessen und auch unsere chinesischen Namen mit Omar’s Schlüssel in den weichen Sandstein geritzt. Mein chinesischer Name ist übrigens 贝蒂 (beidi).

Am Abend feierten wir, wie sollte es anders sein, wieder den Geburtstag eines Klassenkameraden. Propid aus Bangladesch war das Geburtstagskind. Wir aßen leckeren gegrillten Fisch und gingen dann in eine Karaokebar. Mein erstes Mal KTV. Es hat riesig Spaß gemacht und ich schmetterte als erstes „Angels“ von Robbie Williams und dann noch „It’s my life“ von Jon Bon Jovi – daher auch der Titel des Eintrags. Es gibt auch ein Video, aber das erspare ich Euch jetzt mal. 😛

 

======English======

Friday, 10.03.17

On Friday we celebrated the next birthday. I really like the caring atmosphere in my class. Someone will organize a cake and we sing a song as soon as a classmate gets one year older. This time Mostafa from Bangladesh was the birthday boy.

Shortly thereafter we took a taxi to Ikea. Yes, the Swedish furniture chain is as popular in China as it is in Europe. My Arabian friends wanted to go for the food only and I was very happy about my Köttbullar, too. It was quiet, because we were there quite late on Friday evening. I heard that many Chinese like to relax on the sofas and beds in Ikea on Saturdays and Sundays.

Flavorlounge was also on our list that evening. The bar is situated at Jiafangbei in the center of Chongqing and the interior is quite dark. It seems to be the place to meet for all the foreigners of Chongqing. I have never seen more foreigners in one place in this city. I like good and affordable cocktails and jazz all night, too.

Saturday, 11.03.17

Saturday Omar and me went to Walmart to buy food and then cooked a fish menu in the apartment of our friends. We cooked salmon, a whole fish, Arabian Tuna and baked potatoes.

Sunday, 12.03.17

It was my grandma’s birthday and we skyped which was very nice. Once again: Happy Birthday Oma! 🙂

I also went for a little hike with Omar. We started out close to our university and hiked over the mountain to another uni  (工商大学). On the way we enjoyed some boiled eggs and steamed buns and carved our Chinese names into a sandstone rock with the help of Omar’s keys. By the way: my Chinese name is 贝蒂 (beidi).

In the evening we celebrated another birthday. Propid from Bangladesh got one year older. We enjoyed grilled fish and went to a Karaoke bar. It was my first time ever and I loved it! First I sang “Angels” by Robbie Williams and later on “It’s my life” by Jon Bon Jovi – that’s why I chose this line as a header. There is a video too, but I do not want to torture you. 😛

1 Kommentar

  1. […] chinesische Familie, also die Eltern von Jingge (bei ihr haben wir schon gekocht, beschrieben in diesem Beitrag). Wir aßen zusammen zu Abend und unterhielten uns ein wenig. Danach machten wir viele Bilder – […]

Schreibe einen Kommentar

*