Campus Tour Chongqing University of Posts and Telecommunications – 重庆邮电大学

Heute komme ich endlich dazu Euch den Campus meiner Universität kurz vorzustellen. Die Bilder sind fast alle an meinem allerersten Tag hier entstanden, als ich mich einfach ein bisschen über den Campus bewegt und alles bestaunt habe.

Übersichtstafel des Universitätsgeländes

Der Campus der Chongqing University of Posts and Telekommunications (Universität für Post und Telekommunikation) ist ein sehr weitläufiges Gelände auf dem sich alles befindet, was man als Student so braucht. Die Uni liegt auf einem Berg südlich des Zentrums von Chongqing (南山 – nan shan – Südberg). Mit dem Bus benötigt man in die Innenstadt fast eine Stunde. Kombiniert man Taxi und Metro kann man wesentlich schneller sein.

Neben vielen verschiedenen Mensen in denen Frühstück, Mittag- und Abendessen angeboten wird, gibt es sehr viele Möglichkeiten sportlich aktiv zu sein. An jeder Ecke gibt es auch kleine Einkaufsläden in denen man Softdrinks, Stifte, Hefte und Snacks bekommt.

Der Campus ist sehr grün und insgesamt recht ruhig. Es kommen oft ganze Gruppen an älteren Chinesen, um sich an den Blumen und der Natur zu erfreuen. Man sieht auch öfter Familien beim Sonntagsausflug.

Ich fühle mich hier sehr wohl, auch wenn die Wege manchmal doch recht weit sind. Der Fußweg zwischen meinem Wohnheim und dem International College in welchem die meisten meiner Kurse stattfinden beträgt, je nach Gehtempo, 10-15 Minuten.

Richtig lebendig wird es, sobald die Kurse aus sind oder alle wieder zu ihren Kursen strömen, da der Tagesablauf für alle Studenten hier ähnlich geregelt ist.

Ich habe den Campus zum ersten Mal durch das neue Tor betreten. Eigentlich hat mein Bus am alten Tor Halt gemacht, aber ich kannte nur das neue von der Website und den Infomaterialien, darum bin ich auf Nummer sicher gegangen und habe die Universität von hier aus erkundet.

Das neue Tor – 新校门

 

Das alte Tor – 老校门

Meine wichtigsten Anlaufstellen hier sind das International Office und das International College. Im International Office hat Wen Jin, meine Koordinatorin, ihr Büro. Sie kümmert sich um die grundsätzliche Organisation und Visaangelegenheiten. Die Treppe, die Ihr links im Bild unten sehen könnt, wird von den chinesischen Studenten übrigens  „Himmelstreppe“ (天梯 – tian ti) genannt, weil sie so lange ist.

International Office Gebäude

Vor dem International Office habe ich auf einer Tafel, die die verschiedenen Kooperationen auflistet auch die FAU Erlangen-Nürnberg entdeckt. Auf der Tafel steht allerdings wörtlich übersetzt „Deutschland Nürnberg Universität“ (德国纽伦堡大学).

Im International College finden meine Kurse statt. Hier befindet sich außerdem das International Student Affairs Office, wo ich alles andere klären konnte, was ich sonst noch so benötigte. Der Eingangsbereich des International College zeigt die Willkommenskultur. Die Flaggen zeigen mit welchen Ländern besonders gute Beziehungen gepflegt werden – Deutschland ist nicht dabei. Die meisten internationalen Studenten kommen aus den folgenden Ländern (ich kenne keine offiziellen Zahlen): Vietnam, Bangladesch, Russland, Pakistan, afrikanische Länder wie z.B. Ruanda, Mali und Zimbabwe.

Eingangsbereich International College

Der Campus ist sehr grün und Wegweiser helfen bei der Orientierung.

An vielen Stellen stehen Statuen, die an wichtige Wissenschaftler und Erfinder aus den Bereichen Post und Telekommunikation erinnern. Hier z.B. Alexander Graham Bell.

Wir Studenten werden auch an manchen Stellen durch Motivationssprüche angehalten uns in einer bestimmten Weise zu verhalten. Ein bisschen erinnert mich das sogar an die Motivationssprüche, die im Locker Room an meiner amerikanischen High-School in Vermont zu lesen waren.

Langsam fängt hier alles an zu blühen und ich treffe immer wieder auf Chinesen, die von außerhalb kommen, um die Blüten auf dem Campus zu fotografieren.

Das Entdecken der vielen Sportanlagen war ein Highlight für mich. Überall waren Leute dabei sich sportlich zu betätigen. Das Stadion ganz schön überdimensioniert, wie ich finde. Es gibt ein weiteres kleineres Stadion, zwei Schwimmbäder (gerade außer Betrieb), einige Tennisplätze und geschätzt ca. 30 Basketballcourts.

Es war auf jeden Fall toll zu sehen, dass man hier so aktiv sein kann. Die Luftqualität hier oben auf dem Berg ist meinem persönlichen Empfinden nach auch sehr gut. Ich habe meine Laufschuhe also zu Unrecht zu Hause gelassen und mir auch schon längst Sportschuhe und einen Basketball gekauft.

In einem meiner nächsten Beiträge, die Ihr jetzt regelmäßiger erwarten könnt, werde ich Euch zeigen, wie mein Wohnheim und Zimmer so aussieht.


 

======English======

Finally I can introduce the campus of my university to you. Most of the pictures in this article were shot on my first day when I strolled around Campus a little bit to explore my new home.

The campus of the Chongqing University of Posts and Telecommunications is spread out on a very large area and everything a student might need is offered on campus. The university is situated on a mountain (南山 – south mountain) south of Chongqing’s center. It takes about 40 minutes by bus to get downtown, but a combination of taxi and metro can be significantly faster.

There are several student restaurants on campus which offer breakfast, lunch and dinner. Besides that a lot of facilities to do sports are offered and there are little shops in each corner where one can buy softdrinks, pens, magazines, snacks and such things.

The campus is very green and mostly quiet. Often groups of mostly older Chinese come to stroll around and enjoy the flowers and nature. On the weekends families use the campus to relax.

I really like it here and already feel at home. The distances are quite far sometimes. It takes me about 10-15 minutes to get from my dormitory to the International College where most of my courses take place.

The campus usually gets very lively when courses are over and everyone moves towards one of the student restaurants.

When I entered the campus for the first time I went through the new gate which I knew from the website of CQUPT. Actually my bus stopped at the old gate, but I wanted to make sure that I am at the right place.

In the International Office I was able to find my home university, the University of Erlangen-Nuremberg on an information board. Literally translated it says „Germany Nuremberg University“(德国纽伦堡大学).

Most of my courses take place in the International College. This building is also home to the foreign language school and I can find the International Student Affairs office here, if I need help with anything. The entrance shows the open culture of the university and the motto of the International college – one campus, one world. The flags show which countries have a very close relationship with CQUPT – Germany is not represented. Most international students come from the following countries (I do not know official numbers): Vietnam, Bangladesh, Russia, Pakistan, African countries e.g. Rwanda, Mali and Zimbabwe.

There are quite a few statues on campus that are showing e.g. Alexander Graham Bell or other inventors or scientist related to the school’s main focus of posts and telecommunications. In some places you can see motivational statements – this reminds me a little of the motivational posters that were placed in the locker room of my American High-School in Vermont.

The most exciting part was to explore all the sports facilities. People were doing all kinds of sports on campus. The stadium is very big, I even think a little too big. Furthermore CQUPT has another smaller stadium, two swimming pools, several tennis courts and about 30 basketball courts.

It was really nice to see that the school offers some many possibilities to be active. Personally I feel like the airquality is quite good on the mountain. I have not really checked any values, though. I left my running shoes at home, but I already bought a pair and a basketball.

In one of my following posts, you can expect them more regularly now, will I show you my dormitory and my room.

 

 

 

4 Kommentare

  1. Friedrich Stadler sagt: Antworten

    Hallo Bettina
    Hoffentlich hast Du dich gut eingelebt .Die Dimensionen sind schon respektabel.und die Infrastruktur überzeugt .Die Chinesen verstehen ,Prioritäten zu setzen. Du hast bestimmt noch nicht verlernt ,wie man eine“Himmelsleiter nutzt. Hier kannst Du eine Duftmarke setzen und zeigen ,was Made in Germany ist. Bleib gesund undhab viel Spaß.

    LG Gertrud u Fritz

    1. Hallo Fritz,
      Hallo Gertrud,

      hier ist es wirklich schön und ich fühle mich schon zu Haue.
      Der Campus ist wirklich sehr gut für alle Arten von Training ausgestattet. Hinter dem Campus gibt es auch noch Berge, falls man wandern, bzw. auf Trails laufen möchte. Mitte April gibt es hier 2 Leichtathletiktage, an denen alle Fachrichtungen miteinander konkurrieren. Ich starte für die Internationalen Studenten über 3000m. Gerade bin ich leider ein klein wenig erkältet, aber ich hoffe, dass ich übermorgen mit dem Training starten kann. Die Zeiten von vor 7 Jahren kann ich sicher so spontan nicht erreichen, aber unter 12 min sollte schon klappen. Mal sehen…

      Liebe Grüße nach Dörlesberg!
      Bettina

  2. Naaaaiiiice Bettina, ich habe gerade erst deinen Blog entdeckt. Schreib mal über Kurioses am liebsten 🙂 Ganz viel <3 von J,F und mir

    1. Ich werde auf jeden Fall demnächst auf jeden Fall was über das verrückte E-commerce business hier schreiben. Man kann hier quasi alles mit dem Handy zahlen. Und ganz schön witzig finde ich auch, wie sehr hier alle auf Karaoke stehen. Halte auf jeden Fall die Augen offen. 🙂
      Liebste Grüße nach Berlin! <3

Schreibe einen Kommentar

*